Aktivitšten

Logo SAVE - Sisters against violent extremism

02. Dezember 2009

SAVE Gruppenfoto © Xenia Hausner


Die erste SAVE Konferenz / SAVE Deklaration

Wien, 28. November bis 1. Dezember 2008

SAVE - Sisters Against Violent Extremism brachte Frauen aus aller Welt zu einer strategischen Arbeitskonferenz von 28.11. bis 1.12. 2008 in Wien zusammen, um mit Smart Power und mutigem Dialog, der Grenzen überschreitet, gegen Terror und Gewalt zu mobilisieren.
Durch diese persönlichen Begegnungen wurden politische und emotionale Brücken gebaut.

Diese weibliche Powerbase erarbeitet Strategien
für eine Kultur des Friedens in einem Klima der Angst.

Die weltweit erste Frauen anti-Terror Plattform ist eine einmalige internationale Initiative, um gemeinsam mit Expertinnen aus aller Welt neue Strategien und weibliche Alternativen zu erarbeiten. Am 1. Dezember 2008 wurde die Wiener Deklaration gegen Gewalt und Terror präsentiert.

Unter den Teilnehmerinnen waren Überlebende von Terrorattacken, Angehörige von 9/11, 7/7 und Madrid-Opfern, Aktivistinnen, Meinungsbildnerinnen, Initiatorinnen von Friedensbewegungen, Journalistinnen und Expertinnen aus Europa, den USA, Indien, Afrika, Israel, Palästina, Lateinamerika und dem Kosovo.

Die Frage, die uns alle verbindet lautet: Wie können wir zusammen leben jenseits von Angst, Bedrohung und Gewalt?


Die Wiener SAVE Deklaration gegen Gewalt und Terror

Jede Teilnehmerin der ersten SAVE – Sisters Against Violent Extremism – Konferenz erklärt hiermit:

1. Ich, als Frau, werde lokale und globale Netzwerke nutzen, um das Töten zu beenden.

2. Ich werde einen neuen Weg anregen, um Terror, Gewalt und Diskriminierung zu verhindern.

3. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Familien der Extremisten/Terroristen nicht stigmatisiert werden.

4. Ich werde die junge Generation mit nicht gewalttätigen Alternativen auf der Suche nach einem besseren Leben unterstützen.

5. Ich werde alle Medien nutzen, um Gewaltfreiheit zu propagieren.

6. Ich werde auf friedliche Beschlüsse bestehen, um die Eskalation von Konflikten und Gewalt zu verhindern.

7. Ich werde den globalen Dialog für eine Zukunft ohne Angst fördern.

8. Ich werde meine Stimme gegen Staaten und politische Strategien erheben, die Leiden verursachen.

9. Ich anerkenne die Dringlichkeit, dass „SAVE spaces“ für friedliche Koexistenz gegründet werden müssen.

10. Ich werde immer jener gedenken, die von gewalttätigem Extremismus betroffen sind.

 
 

« Zurück zur ÜbersichtArtikel weiterleiten Artikel drucken