Pressespiegel

Junge Dschihad-Reisende: politisiert und romantisiert zugleich

Wie erkennt man, ob ein Jugendlicher bereit ist, in den Dschihad zu ziehen? Sozialwissenschaftlerin Edit Schlaffer sprach mit zahlreichen Müttern, deren Söhne und Töchter sich von Islamisten anwerben liessen. Sie resümiert: Junge Dschihad-Reisende sind desorientiert und suchen Ruhm und Freiheit.

Medium: SRF

www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/junge-dschihad-reisende-politisiert-und-romantisiert-zugleich#main-comments

 

A new line of defence in the war against extremism: Mothers of jihadist recruits

Das Frauen ohne Grenzen MotherSchools Projekt in der Montreal Gazette

Medium: Montreal Gazette

montrealgazette.com/news/a-new-line-of-defence-in-the-war-against-extremism-mothers-of-jihadist-recruits

 

Wienerinnen und Wiener im Einsatz für Frieden

Edit Schlaffer in der Radio Wien Sendereihe "Make Love, not War" über das Mütterschulen Projekt.

Medium: Radio Wien

wien.orf.at/radio/stories/2766182/

Wienerinnen und Wiener im Einsatz für Frieden

 

Frauen ohne Grenzen: Anti-Terror Einheit in der Familie

Die Organisation 'Frauen ohne Grenzen' mit Sitz in Wien will verhindern, dass sich junge Muslime radikalisieren - und baut dabei auf die Hilfe ihrer Mütter. In speziellen Kursen sollen sie für Anzeichen der Radikalisierung sensibilisiert werden.

Medium: Der Tagesspiegel

video.tagesspiegel.de/frauen-ohne-grenzen-anti-terror-einheit-in-der-familie.html

 

Muslim mothers fight 'toxic' merchants of terror

Die Daily Mail berichtet über die Frauen ohne Grenzen Mütterschulen Veranstaltung am 8. März 2016 und das Projekt in Europa.

Medium: Daily Mail

www.dailymail.co.uk/wires/afp/article-3518585/Muslim-mothers-fight-toxic-merchants-terror.html

 

Mütter an vorderster Front gegen den Terror

Iris Mostegel sprach mit Edit Schlaffer über das Frauen ohne Grenzen Mütterschulen Projekt.
Bitte kopieren Sie unten stehenden Link in ein Browser Fenster, um die Seite zu öffnen.

Medium: Qantara

https://de.qantara.de/inhalt/interview-mit-der-sozialwissenschaftlerin-edit-schlaffer-muetter-an-vorderster-front-gegen

 

“Mothers Schools” to Combat Radicalization, Extremism

A network for mothers who are concerned that their children might fall under the influence of violent extremist ideologies is being launched in Austria - similar to other successful projects in India and Pakistan.

Medium: WUNRN Women´s UN Report Network

www.thelocal.at/20150302/austrian-mothers-school-to-support-parents-of-at-risk-youth

 

Radikalisierung: Erste Mütter geschult

orf.at berichtet am 8. März über das Mütterschulen Projekt in Wien.

Medium: orf.at

wien.orf.at/news/stories/2761459/

Radikalisierung: Erste Mütter geschult

 

Eine Lösung liegt in der Familie

Deeskalation. Tschetschenischen Männern werden Gewalttätigkeit und IS-Sympathien nachgesagt. Ein Vereinhilft Müttern, erste Tendenzen im Keim zu ersticken.Experten sagen,die Vaterfigur fehlt.

Einblick in die Frauen ohne Grenzen Mütterschulen in Wien.

Medium: Kurier

» Download

 

Extremismus: Der Kampf der Mütter gegen den Jihad

"Die Presse" über die Frauen ohne Grenzen Mütterschulen und unsere Veranstaltung zum Thema am 8. März 2016.

Medium: Die Presse

diepresse.com/home/panorama/welt/4942044/Extremismus_Der-Kampf-der-Mutter-gegen-den-Jihad?from=suche.intern.portal

 

Extremismus: "Müssen Notbremse ziehen"

Die Gründerin der "Mütterschulen" fordert ein elftes Gebot.
Edit Schlaffer im Interview mit dem Kurier.

Medium: Kurier

kurier.at/chronik/wien/extremismus-muessen-notbremse-ziehen/176.877.508

 

Mütter gegen Terrorismus

Edit Schlaffer im Interview über die Arbeit von Frauen ohne Grenzen und das Mütterschulen Projekt.

Medium: Raiffeisenzeitung

» Download

 

Edit Schlaffer in "Heute Mittag" ORF

Edit Schlaffer erforschte Wurzel des Radikalismus
Seit gut zehn Jahren versucht die Soziologin Edit Schlaffer auf ihren Reisen und in Gesprächen die Wurzel des Radikalismus zu erforschen. Ein Ergebnis ist ihr neues Projekt "Mütterschulen", das sie jetzt in Wien präsentiert hat.

Medium: ORF Heute Mittag

tvthek.orf.at/program/heute-mittag/4660089/heute-mittag/11091872/Edith-Schlaffer-erforschte-Wurzel-des-Radikalismus/11091919

 

Baden-Württembergs Innenminister zu Mütterschulen

Die Landesregierung verabschiedete ein Antiterror-Paket. Innenminister Reinhold Gall verweist bei der Vorstellung auf das Frauen ohne Grenzen Mütterschulen Projekt:
"Bei der Wahl der Methoden, mit denen man in der Gesellschaft gegen frühe Tendenzen von Radikalisierung vorgehen wolle, müsse man nicht alles neu erfinden, meint der baden-württembergische Innenminister. Er verwies auf eine Initiative von Edit Schlaffer vom Verein Frauen ohne Grenzen in Österreich, bei der Mütter als Schlüssel gegen Radikalisierung junger Muslime sensibilisiert werden. Früherkennung sei das A und O, heißt es auch bei Grün-Rot. Je integrierter und aufgenommener die jungen Frauen und Männer in der Gesellschaft leben, desto weniger groß ist die Gefahr des Abdriftens."

Medium: Südkurier Baden-Württemberg

www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/Antiterror-Paket-Innenminister-sieht-Land-gewappnet;art417

 

Mütter als Schlüssel gegen Radikalisierung

Edit Schlaffer, Sozialwissenschafterin und Gründerin von "Frauen ohne Grenzen", hat mit über tausend Müttern gesprochen, deren Kinder radikalisiert und vom IS rekrutiert wurden. Was die Zivilgesellschaft von ihnen und nach den Terror-Anschlägen von Paris lernen kann.

Medium: Kurier

kurier.at/politik/inland/muetter-als-schluessel-gegen-radikalisierung/166.539.243

 

Edit Schlaffer live in der ZIB 2

Am 27.11.2015 war Edit Schlaffer live zu Gast in der ZIB2, um über das erfolgreiche Mütterschulenprojekt zu berichten. Das Gespräch mit Lou Lorenz-Dittlbacher können Sie hier nachsehen:

http://tvthek.orf.at/program/ZIB-2/1211/ZIB-2/11070639/Edit-Schlaffer-ueber-Radikalisierung-von-Jugendlichen/11070657


Medium: ORF ZIB 2

tvthek.orf.at/program/ZIB-2/1211/ZIB-2/11070639/Edit-Schlaffer-ueber-Radikalisierung-von-Jugendlichen/11070657

 

Mütterschulen - Nachgefragt im Südwind Magazin

Das Südwind Magazin hat in der November ´15 Ausgabe Edit Schlaffer zu den Mütterschulen befragt. "Wie Mütter Extremismus verhindern..."

Medium: Südwind Magazin

www.suedwind-magazin.at/

» Download

 

Edit Schlaffer im Ö1 Mittagsjournal

Edit Schlaffer spricht im Ö1 Morgenjournal vom 17.11.2015 über die Terroranschläge von Paris und die Herausforderungen für die betroffenen Familien

Medium: Ö1 Morgenjournal

oe1.orf.at/artikel/425131

 

Edit Schlaffer: Mit Müttern gegen Terror

Der ORF Burgenland berichtet über die Mütterschulen

Medium: ORF

burgenland.orf.at/news/stories/2738937/

 

"Fragiles Europa" braucht Nächstenliebe

Edit Schlaffer beim Rheintalsymposium des Soroptimist International Club Vaduz. Ein Bericht über die Veranstaltung in der Tageszeitung "Liechtensteiner Vaterland"

Medium: Liechtensteiner Volksblatt

www.vaterland.li

» Download

 

"Fragiles Europa": Rheintaltreffen des Soroptimist Clubs Vaduz

Auch das Volksblatt berichtete über die Veranstaltung. Neben Edit Schlaffer diskutierten Necla Kelek, Susanne Scholl, Vivien Gertsch und Elisabeth Wintrich-Geiter.

Medium: Liechtensteiner Volksblatt

volksblatt.li

» Download

 

"Dialog ist der einzige Weg nach vorne"

Edit Schlaffer im Interview mit der Wiener Zeitung über die wichtige Rolle der Mütter im Kampf gegen Extremismus.

Medium: Wiener Zeitung

www.wienerzeitung.at/themen_channel/wz_reflexionen/zeitgenossen/763831_Dialog-ist-der-einzige-Weg-nach-vorne.html

 

Mothers Schools Go West: Frauen ohne Grenzen startet Mütterschule gegen Extremismus in Österreich

Frauen ohne Grenzen hat das Modell der Mütterschulen gegen Extremismus entwickelt, in fünf von Terror betroffenen Ländern von Pakistan bis Indonesien, Nigeria bis Indien getestet und rund 800 Mütter für die Gefahren des Extremismus sensibilisiert.

Am 2. März wurde das erfolgreiche Best Practice Modell gemeinsam mit Bundesminister Hundstorfer und Bundesministerin Heinisch-Hosek im Wiener Ringturm präsentiert.

Im unten stehenden Downloadfile finden sie eine Sammlung aller Medienberichte.

Medium: österreichische Medien - Sammlung

» Download

 

Edit Schlaffer am Women in the World Summit 2015 - onstage mit einer Mutter, deren Tochter nach Syrien gegangen ist

"One mother´s fight to bring her daughter back from Jihad": Im Gespräch mit Yassin Ekdahl, einem schwedischen Psychologen und Saida Munye, einer Mutter, deren Tochter nach Syrien gegangen ist, präsentiert Edit Schlaffer das Frauen ohne Grenzen Mütterschulen Projekt.

Medium: New York Times

nytlive.nytimes.com/womenintheworld/2015/04/22/one-mothers-fight-to-bring-her-daughter-back-from-jihad/

 

New York Times berichtet über Mütterschulen Projekt

Edit Schlaffer präsentierte das Mütterschulen gegen Extremismus Projekt am Women in the World Summit 2015 in New York.

Medium: New York Times

nytlive.nytimes.com/womenintheworld/2015/04/20/the-girls-of-jihad-and-the-secret-weapon-one-woman-is-using-to-turn-them-back/

 

„Frauen sind die wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen den Extremismus“

Edit Schlaffer im Interview mit dem deutschen Magazin Donna: über das Frauen ohne Grenzen Mütterschulen Projekt, die Rolle der Väter, Deradikalisierung und Solidarität unter Frauen.

Medium: Donna

donna-magazin.de/

» Download

 

Die Fantasien der Vorstadtkrieger

In Paris haben Islamisten eine Zeitungsredaktion ausgelöscht. Droht auch in Österreich Gefahr?

Joseph Gepp und Wolfgang Zwander über Terrorismus, Radikalisierung und De-Radikalisierung.

Medium: Falter

www.falter.at/falter/2015/01/13/die-fantasien-der-vorstadtkrieger/

 

"Das ist Weckruf"

Das Gefährliche an der Pegida-Bewegung sei, dass sie alle Muslime in einen Topf werfe, sagt Soziologin Edit Schlaffer. Gleichzeitig plädiert sie dafür, Probleme zu benennen. Warum viel zu lang "strategisch" weggeschaut wurde.
Edit Schlaffer im Gespräch mit Maria Zimmermann
Über den Button "Download" können Sie den Artikel als PDF herunterladen.

Medium: Salzburger Nachrichten

www.salzburg.com

» Download

 

"Es hat oft wenig mit Religion zu tun"

Edit Schlaffer im Gespräch mit Maria Kern über die Ursachen von Radikalisierung und die Gegenstrategien.

Medium: Kurier

kurier.at/politik/inland/wie-viel-strafe-und-zwang-vertraegt-die-integration/110.203.626

» Download

 

Islamismus: Die schwierige Umsetzung der "Deradikalisierung"

Seit Kurzem hat auch Österreich eine Hotline für Deradikalisierung. Das klingt nach einer Zauberformel. Wie funktioniert sie in der Praxis?
Edit Schlaffer über die Arbeit von Frauen ohne Grenzen

Medium: Profil

www.profil.at/articles/1502/980/378794/islamismus-die-umsetzung-deradikalisierung

 

Edit Schlaffer "Im Journal zu Gast"

Die getöteten Dschihadisten waren Kinder von algerischen Zuwanderern - sie sind in Frankreich aufgewachsen, haben die Sprache perfekt beherrscht - sich aber trotzdem gegen ihr Heimatland gewandt. Auch Österreich steht vor dem Problem, dass Zuwandererkinder in den Islamismus abrutschen. Die Österreichische Soziologin Edit Schlaffer hat sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt - und fordert ein Umdenken in der Integrationspolitik.

Sie können hier das Ö1 Mittagsjournal vom  10. Jänner 2015 anhören:

Hier anhören!

Medium: Ö1 Mittagsjournal

oe1.orf.at/programm/394213

 

"Von den Ängsten der Jihadisten erfahren nur die Mütter"

Edit Schlaffer über die Hilferufe junger Jihadisten, die Schwachstellen, die Fundamentalisten zu nützen wissen, und die vertanen Chancen hierzulande, Extremismus entgegenzutreten.

Ein Interview mit Nina Weissensteiner, Der Standard.

Medium: Der Standard

derstandard.at/2000009413094/Von-den-Aengsten-der-Jihadisten-erfahren-nur-die-Muetter

 

Media Coverage - The Lure of Syria: Working with Mothers for Strategies and Solutions

Über unsere Konferenz "The Lure of Syria. Working with Mothers for Strategies and Solutions" (8. bis 11. Dezember 2014) wurde in zahlreichen Medien berichtet:

ZIB 2 (Link nicht mehr verfügbar)

ZIB Magazin (Link nicht mehr verfügbar)

Der Standard
derstandard.at/2000009231259/Muetter-als-Schluessel-gegen-radikalen-Islamismus

Die Presse
diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4616315/Jihadismus_Kampf-der-Mutter-gegen-Verhetzung-ihrer-Kinder?from=suche.intern.portal

Kurier
kurier.at/politik/ausland/wenn-die-kinder-in-den-krieg-ziehen/101.787.897/print

Wiener Zeitung
www.wienerzeitung.at/nachrichten/welt/weltpolitik/721834_Dschihadisten-Muetter.html

Kronen Zeitung
www.krone.at/Oesterreich/Der_Dschihad_raubte_uns_Soehne_und_Toechter-Verzweifelte_Muetter_-StoryDrucken-430695

FM4 - Reality Check

Denmark and Radicalization (kein Link verfügbar)

 

Kampf gegen IS - jenseits von Raketen

Ein Kommentar der Anderen von Edit Schlaffer und Ulrich Kropiunigg

Der Kampf gegen den "Islamischen Staat" kann nur auf Basis religiöser Toleranz und Rechtsstaatlichkeit gewonnen werden. Ein Aufruf zur Mobilisierung der Zivilgesellschaft.

Medium: Der Standard

derstandard.at/2000006140613/Kampf-gegen-IS-jenseits-von-Raketen

 

Und wir schauen zu

Die heutigen Jihadis melden sich nicht nur aus dem entlegenen Mali oder aus dem Jemen, sie leben mitten unter uns. Ihre Spur führt nach Syrien und zurück quer durch Europa. Wie junge Menschen ins Minenfeld des Terrorismus geraten.

diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/3840983/Und-wir-schauen-zu?from=suche.intern.portal

Medium: Die Presse

 

Muttertag jenseits von Blumen und Bonbons

Edit Schlaffer in einem Kommentar der Anderen zum Muttertag 2014

Die hochtechnisierten Militär- und Polizeiapparate sind nicht in der Lage, die 200 entführten Mädchen in Nigeria auszumachen. Es braucht ein neues Sicherheitsparadigma: Mütter sind die Linie in der Verteidigung gegen Extremismu und Terror.

Medium: Der Standard

derstandard.at/1399507112042/Muttertag-jenseits-von-Blumen-und-Bonbons

 

Tackling Emotions to Tackle Terror -- Innovative Counter Radicalization Strategies to Be Tested

Terrorism is the new reality on the same level as air pollution, climate change and financial decline. Even in peaceful Austria, two teenage girls embarked on a journey to Syria to become brides of fighters and serve Allah through Jihad.

Medium: Huffington Post Blog

www.huffingtonpost.com/edit-schlaffer/tackling-emotions-to-tack_b_5274325.html

 

Raghida Dergham in Al-Hayat.

See Raghida Dergham's Weekly Column in Al-Hayat.

This week's column covers the Women in the World Summit 2014

A Distinguished Breakthrough for World Women

Medium: www.raghidadergham.com

www.raghidadergham.com/archive/4rdpast04_04_14.html

 

When your son is a suicide bomber

Andrew Ibrahim was arrested as a suspected suicide bomber. His mother’s love helped bring him back from the brink.
An article about Vicky Ibrahim and SAVE.

Medium: The Daily Beast

www.thedailybeast.com/witw/articles/2014/04/03/when-your-son-is-a-suicide-bomber.html

 

When Your Son is a Terrorist

Andrew Ibrahim was arrested as a suspected suicide bomber. His mother’s love helped bring him back from the brink.
See the interview with Vicky Ibrahim and Edit Schlaffer in the Daily Beast

www.thedailybeast.com/witw/articles/2014/04/03/when-your-son-is-a-suicide-bomber.html

 

From Bedroom to Boardroom -- So Normal is Violence!

Just in time for International Women's Day, we are hearing alarming news about violence against women. But this time the message does not come from those areas of the world that suffer under the dictates of terrorizing, patriarchal regimes -- but from the most enlightened regions of Europe, beacons of applied gender inclusion.

Medium: Huffington Post Blog / Deutsch und engl.

www.huffingtonpost.com/edit-schlaffer/violence-has-become-norma_b_4914247.html

» Download

 

The Windows Are Closing -- The Age of Tolerance Drawing to an End?

When I went to school, looking up on the walls of the classroom there was a framed picture of the president and the holy cross: the standard equipment in every school. Religion was a constant in life, the Sunday Mass was a central meeting space and all good Austrians were Christian.

Medium: Huffington Post Blog

www.huffingtonpost.com/edit-schlaffer/the-windows-are-closing-t_b_4028852.html

» Download

 

New Players, New Strategies: Mothers take a stand!

An article by Edit Schlaffer about her interviews with mothers of perpetrators, or attempted perpetrators: from India to Tajikistan, Pakistan to Palestine and from England to Northern Ireland; They stand by their children, but they are strong enough not to stand by their intentions or actions of violent extremism.
The outcome of these breakthrough efforts is a short documentary film Your Mother, featuring the stories of three women who bravely speak out so that others may learn from their experiences and avoid the traps they could not.

Medium: Thomson Reuters Trustlaw Blog

www.trust.org/item/20130701165553-8mo0n/

» Download

 

Es geht um mehr als den Herrenwitz

Übertriebene Aufregung um eine "Petitesse" Rainer Brüderles? Mitnichten! Frauen sind im Privaten und am Arbeitsplatz nach wie vor sexueller Belästigung ausgesetzt.

Medium: Die Presse

www.diepresse.com

» Download

 

Mothers of Extremists: The Unlikely Allies for a New Female Security Paradigm

In the aftermath of the Boston attacks, the whole world struggled to put together the pieces in the hope of uncovering what placed the Tsarnaev brothers on a road of radicalization and ultimate destruction.


While both the high profile terrorist Ajmal Kasab, the only captured perpetrator of the Mumbai attacks, and the Boston bomber Dzhokhar Tsarnaev turned their backs on humanity, they called their mothers in the most decisive moment of their lives. The mothers of these perpetrators were fast to assert that they were unaware of their children's path.

Medium: Huffington Post Blog

www.huffingtonpost.com/edit-schlaffer/mothers-of-extremists-the_b_3314019.html

» Download

 

Terrorism... Again: Old Threats, Alternative Solutions

Terrorism just got a new haunting image, a Muslim man with bloody hands stands in the streets of London holding a meat cleaver that he used to butcher a Royal infantry soldier only moments earlier. This fateful incident connects two young men from very different walks of life. The attacker Michael Adebolajo, apologized to the women nearby for the gruesome sight, declaring that women in their lands "have to see the same" and explaining that "The only reason we have done this is because Muslims are dying by British soldiers every day."


At this point we should take a step back to reflect on whether we are in danger of stumbling into the stereotyping trap. Some will be quick to judge, that the two perpetrators actually represent the people in the far lands that one of them was referring to.

Medium: Huffington Post Blog

www.huffingtonpost.com/edit-schlaffer/terrorism-again-old-threa_b_3333776.html

» Download

 

Sunday Times of India: Can Mothers Stop Terrorism?

Edit Schlaffer anlässlich des Muttertages in einer Spezialausgabe  der indischen Zeitung Times of India.

Medium: Times of India

timesofindia.indiatimes.com/life-style/relationships/parenting/Can-mothers-stop-terrorism/articleshow/20015875.cms

» Download

 

Mothers on air- tackling extremism from the homebase

An article by Edit Schlaffer about the Mothers School radio program in Mewat, India. 

Medium: Thomson Reuters Trustlaw Blog

www.trust.org/item/20130321085700-t8hgx/

» Download

 

A Human Approach to Counter Extremism

When hundreds of her fellow Nigerian Christians were massacred with machetes in 2010 near the town of Jos, pastor Esther Ibanga protested the violence with a “100,000 Women March” across the dusty plateau of central Nigeria. One person she shunned was Khadija Hawaja, a locally revered female Muslim leader from across the religious divide who was planning a similar march for her own co-religionists. That Ibanga and Hawaja now travel the world as partners expounding on the need for reconciliation is a tribute to the success of Vienna-based Sisters Against Violent Extremism (SAVE), founded in 2008 by Austrian professor Edit Schlaffer.

Medium: per Concordiam. Journal of European Security and Defense Issues

www.marshallcenter.org/mcpublicweb/en/nav-publications-per-concordiam-en.html

» Download

 

Female Diplomacy in Action

An article by Edit Schlaffer on the occasion of the International Women´s Day 2013

Medium: Thomson Reuters Foundation

www.trust.org/item/20130308122500-bh7s9/

» Download

 

Aicha el-Wafi: "Mein Schmerz wird täglich schlimmer"

Ihr Sohn, Zacarias Moussaoui, war vermutlich als 20. Attentäter der Anschläge vom 11. September vorgesehen, wurde aber rechtzeitig verhaftet. Seine Mutter erzählt, wie 9/11 auch ihr Leben für immer veränderte.
Ein Interview von Edit Schlaffer.

Medium: Die Presse

diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/elfsept/692224/Aicha-elWafi_Mein-Schmerz-wird-taeglich-schlimmer?from=suche.intern.portal

» Download

 

Sprechen, bevor es zu spät ist Die Frauen machen es besser

Gastkommentar. Am Beispiel einer indisch-pakistanischen Frauenrunde: Wie der Dialog zur Überwindung von Isolierung und Extremismus beitragen kann.

Medium: Die Presse

diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/625793/Sprechen-bevor-es-zu-spaet-ist-Die-Frauen-machen-es-besser

» Download

 

Das war die Karrierengala 2010

Am 4.10.2010 war SAVE eingeladen, vor 750 Gästen über ihre Strategien zu präsentieren, warum Frauen besonders geeignet sind in ihrem Umfeld gegen die Ideen von gewalttätigem Extremismus zu mobilisieren.

Frauen gegen Terror
Die Idee der Smart Power müsse weiter befördert werden, damit die Hetze weniger Platz habe, sagt Edith Schlaffer - Nur so könne es zu einer stärkeren Kultur des Optimismus kommen.

Die Chancen, sich zivilgesellschaftlich zu beteiligen, seien heute größer denn je, sagt Edith Schlaffer, Vorsitzende der Organisation Frauen ohne Grenzen. 2008 hat sie die erste weibliche Anti-Terror-Plattform Save (Sisters Against Violent Extremism) gegründet. "Weil Frauen nah am Geschehen sind, aber dort kaum über die notwendigen Mittel verfügen", lautet die Motivation. Save versteht sich als Thinktank, der mit Organisationen vor Ort eng zusammenarbeitet. Wegen ihres Engagements wurde sie zu einer der 21 Leaders of the 21st Century gekürt. Gerade weil es uns gutgehe, hätten wir eine moralische Verpflichtung dazu, und die sei unteilbar, sagt Schlaffer.

Gleichzeitig macht sie sich stark für eine Kultur des Optimismus. "Nicht vorbehaltlos", wie sie sagt, aber ohne Hetze. Dafür müsse das moderate Potenzial der Gesellschaft lauter hörbar werden. Denn nur wenn die Zähmung der Wildnis in jedem selbst gelinge, könne die Welt besser werden. "Ich glaube nicht an das Gute in der Welt per se, aber ich glaube, dass wir die Welt besser machen können", ergänzt sie.

Dafür sei es auch notwendig, keine Angst vor Veränderungen zu haben und mit mehr Optimismus negativen Strömungen entgegenzuwirken. "Denn jeder Tag kann besser sein als der Tag davor." (ost, DER STANDARD, Printausgabe 09./10.10.2010)

Medium: Der Standard

derstandard.at/

Das war die Karrierengala 2010

 

Kontrolle über Leben und Tod?

Ein Plädoyer für eine Politik des emotionalen Durchbruchs
Gastkommentar von Edit Schlaffer, Die Presse, 9. April 2010

Medium: Die Presse

www.diepresse.com

» Download

 

Menschen brauchen Alternativen

Nadia al Sakkaf, Jemen, ist in einem männerdominierten Land die einzige Chefredakteurin. Der Jemen sei vor Al Kaida zu retten, meint sie. Ein Gespräch mit Livia Klingl.

Medium: Kurier

www.kurier.at

» Download

 

"Keine Mutter will, dass ihr Kind tötet"

Frauenorgansationen wollen Extremismus und Terrorismus die Stirn bieten. SAVE in der Tageszeitung "Die Presse"

Medium: Die Presse

diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/543484/index.do

 

Gespräche mit Müttern von Islamisten

Über die zweite Globale SAVE Konferenz im Februar 2010 in Wien.

Medium: Kurier

www.kurier.at

» Download

 

Frauen als Frühwarnsystem

Anmerkungen zum internationalen Frauentag im Kontext der Terrorprävention: Eine globale Mütterbewegung gegen den gewalttätigen Extremismus kämpft für eine neue Friedensarchitektur. Ein Kommentar der Anderen von Edit Schlaffer

Medium: Der Standard

derstandard.at/1267743429062/Kommentar-der-Anderen-Frauen-als-Fruehwarnsystem

» Download

 

Aufbruch aus den Fünfzigerjahren

Im Schatten der Unterdrückung entsteht in Saudi Arabien eine neue Schicht gebildeter junger Frauen, die künftig viele Traditionen aufweichen könnten. Eine Studie sammelte Stimmen einer Generation im Aufbruch.

Medium: Der Standard

www.derstandard.at

» Download

 

Große Leistung in kleinen Schritten

Die Sozialwissenschafterinwurde für ihre Anti-Terrorplattform "SAVE-Sisters Against Violent Extremism" zu einer der "21 Leaders of the 21st Century" gekürt

Medium: dieStandard

diestandard.at/1266279037850/Edit-Schlaffer-Grosse-Leistung-in-kleinen-Schritten

 

"Fast alle Väter fühlen sich ertappt"

Die Soziologin und Feministin Edit Schlaffer erklärt, wie sie sich die ideale Partnerschaft zwischen Mann und Frau vorstellt, warum Kinder Orientierung und keine ängstlichen Eltern brauchen, weshalb Konflikte der Motor für Veränderungen sind und wie sie zwischen Jemen und Indien den Terrorismus an der Wurzel packt: in den Familien.

Medium: Die Presse am Sonntag

diepresse.com/home/leben/mensch/539556/index.do?from=suche.intern.portal

» Download

 

Eine neue Allianz gegen Terrorzellen!

Ein Gastkommentar von Edit Schlaffer in der österreichischen Tageszeitung "Die Presse"

Medium: Die Presse

www.diepresse.com

» Download

 

Die Opfer des Terrors in Mumbai müssen über das Trauma hinwegkommen

Neha Bhayana, Hindustan Times
Mumbai, November 24, 2009


Am 26. November vor einem Jahr wurden 166 Menschen bei einer Terrorserie in Mumbai getötet. Frauen ohne Grenzen, eine internationale Forschungs- und Lobbying Organisation, reiste nach Mumbai, um vor Ort Opfer und Überlebende zu treffen. Die Sozialwissenschaftlerin Dr. Edit Schlaffer, die Frauen ohne Grenzen 2002 in Österreich gründete, sprach mit Hindustan Times über ihre Pläne Frauen, Studierende und Opfer der Anschläge zu versammeln, um den Terror zu bekämpfen.

Warum sind Sie nach Mumbai gekommen?
Vor einem Jahr – als die Terroranschläge in Mumbai begannen - haben wir in Wien die Frauen-Anti-Terror Plattform „Sisters Against Violent Extremism“ gegründet. Damals beschlossen wir, dass wir nach Mumbai kommen würden, um mit den Überlebenden zu sprechen und über die Folgen des Terrors informieren.

Terror-Anschläge betreffen Frauen und Männer gleichsam. Warum glauben Sie, dass gerade Frauen eine wichtige Rolle im Kampf gegen Terror spielen sollten?
Frauen sind als Mütter und Erzieherinnen tiefer in den Gemeinschaften verwurzelt. Sie sind die wahren Autoritäten an der Basis und können die junge Generation erreichen. Wir haben mit vielen Müttern von Jihadis gesprochen. Die meisten von ihnen sahen kommen, dass ihre Söhne in die Fallen extremistischer Ideologien tappten, aber wollten es entweder nicht wahrhaben oder wussten nicht, was sie dagegen tun könnten. Frauen sollten Alarm schlagen, wenn sie merken, dass ihre Söhne, Männer und andere Familienmitglieder sich in extremistischen Ideologien verfangen.

Sind die Maßnahmen, die Indien zur Terrorismusbekämpfung setzt, Ihrer Meinung nach ausreichend?
Diese Anti-Terror-Maßnahmen betrachten das Problem von der falschen Seite. Ich denke, die Zivilgesellschaft muss sich mit der eigentlichen Ursache für Terrorismus befassen. Wir müssen erkennen, dass es Gefühle wie Diskriminierung, Entfremdung und Wut sind, die diese jungen Menschen für die falschen Botschaften extremistischer Gruppen empfänglich machen.

Was raten Sie den Überlebenden und den Angehörigen der Opfer vom 26. November?
Die Opfer der Terroranschläge in Indien sind vollkommen isoliert. Jeder und jede ist völlig auf sich selbst gestellt. Ich denke, sie müssen sich gegenseitig organisieren. Die Familien der 9/11 Opfer sind gut miteinander vernetzt. Dadurch sind sie eine wichtige Stimme in der US-amerikanischen Politik geworden.

Wie soll die Involvierung der Opfer gegen Terror helfen?
Wir brauchen die Stimmen dieser Menschen, die diese Tragödie erlebt haben, um die jungen Menschen zu erreichen. Wir brauchen ihre Geschichte, um die Terroristen direkt anzusprechen: Was bringt es, wenn sie die Menschen, die sie lieben, töten?

Was für Projekte plant Ihre Organisation in Indien?
Wir haben bereits die Kampagne „Students Against Violent Extremism“ in Lucknow und in einigen Schulen in Delhi gestartet. Die StudentInnen haben sich verpflichtet zu handeln, wenn sie sehen, dass ein/e FreundIn in in die falsche Richtung abdriftet.

Medium: Hindustan Times

www.hindustantimes.com/rssfeed/mumbai/26-11-victims-need-to-come-together-to-tide-over-trauma/Article1-479542.aspx

» Download

 

Medienbericht zum SAVE India Launch, Jän/Feb 09

Ende Jänner, Anfang Februar 2009 wurde SAVE - Sisters Against Violent Extremism, die erste weibliche anti-Terror Plattform, die Frauen ohne Grenzen im Dezember 08 in Wien gründete, in Indien gestartet: in New Delhi, Mumbai und Lucknow. Bitte klicken Sie hier, um eine Auswahl der erschienenen Artikel zu lesen.

 

Mit den Waffen der Frauen

Edit Schlaffer in einem Porträt über die Arbeit von Frauen ohne Grenzen und SAVE.

Medium: Kurier

www.kurier.at

» Download

 

BBC Newshour - Interview mit Rachel North und Beatriz Abril Alegre

Medium: BBC Worldservice

www.bbc.co.uk

» Download

 

Globale Anti-Terror-Plattform "SAVE" tagt erstmals in Wien

Medium: Kurier

www.kurier.at

» Download

 

"Es gibt keinen Ort, wo wir sicher sind"

Medium: Die Presse

diepresse.com/home/panorama/welt/434377/index.do

» Download

 

"SAVE ist die Antwort auf Terrornetzwerke!"

Medium: Woman

www.woman.at

» Download

 

Wien: Überlebende von Terrorattacken und Aussteigerinnen an einem Tisch

Medium: dieStandard

www.diestandard.at

» Download

 

NGO Aktivistinnen zweifeln an Islamisten-These

Medium: Der Standard

www.derstandard.at

» Download

 

Faith in Harmony

Ein Artikel von Mehru Jaffer, Frauen ohne Grenzen Team Mitglied, zur Konferenz "Muslims and the West: Living together - but how?", veröffentlicht  in Kashmir Times.

Medium: Kashmir Times

www.southasianmedia.net/index_opinion.cfm?category=women&country=india#Faith%20in%20harmony

 

Facing the Realities of Islam in the West

Medium: The Vienna Review

» Download

 

Interview with a Militant

Ed Husain

Medium: The Vienna Review

» Download

 

"Wir, die erleuchteten Vollzeit-Muslime"

Ein Interview mit Ed Husain

Medium: Die Presse

www.diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/339135/index.do

 

Zusammen Leben, aber wie?

Medium: Kurier

www.kurier.at/nachrichten/chronik/116060.php

 

"Ich bin eine mediterrane Preußin"

Zümrüt Gülbay

Medium: Kurier

» Download

 

Für Frauen Power in der muslimischen Welt

Medium: Der Standard

diestandard.at/?url=/?id=3079528

 

Brains under the Veils

Ein Artikel über die Arbeit von Frauen ohne Grenzen in Saudi Arabien.

Medium: The Saudi Gazette

www.saudigazette.com.sa

» Download

 

"Terrorismus hat viel mit männlicher Ehre zu tun"

Ein Runder Tisch im Kurier mit Edit Schlaffer, Anita Pratap, Phyllis Rodriguez und Aicha el Wafi.

Medium: Kurier

» Download

 

Die Wut und das Mitgefühl

Phyllis Rodriguez und Aicha el Wafi

Medium: Die Presse

www.diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/298863/index.do

 

Frauen reden über Terrorismus

Medium: Der Standard

» Download

 

TV-Talk in ihren Augen

Zeinab al Saffar

Medium: Der Standard

» Download

 

Eine Frau durchbricht die Mauer des Schweigens

Saudi Arabien - Rania al Baz

Medium: Kurier

» Download

 

Frauen, die sich stark machen

Medium: Salzburger Nachrichten

www.salzburg.com/sn/07/02/12/artikel/3011108.html

 

Überleben im Irak

Medium: Woman

» Download

 

"Dir Iraker verstehen den Irak nicht mehr"

Medium: Der Standard

www.derstandard.at

» Download

 

"Ich befürchte, dass ich die nächste bin"

Medium: Kurier

www.kurier.at

» Download

 

"Unter Saddam Hussein hätte das nicht passieren können"

Medium: Die Presse

www.diepresse.com

» Download

 

Engagierte Frauen als Zielscheiben

Präsidentin des Irakischen Frauenrats, Radja al Khuzai, ist zu Gast in Wien: Auch sie selber verlasse kaum noch ihr Haus


Wien - Die IrakerInnen können sich selbst viel besser schützen, als die AmerikanerInnen den Irak zu schützen vermögen, sagte die irakische Parlamentarierin und Frauenrechtsaktivistin Radja al Khuzai auf einer von "Frauen ohne Grenzen" organisierten Pressekonferenz am Mittwoch in Wien. Voraussetzung sei aber, dass die irakische Armee und Polizei entsprechend ausgebildet und ausgerüstet werde, so die Ärztin, die 2004 für den Friedensnobelpreis nominiert worden war.

PolizistInnen als Zielscheibe

Die Terroristen und Kriminellen seien im Irak sehr viel besser ausgebildet und bewaffnet als die Armee und Polizei. Dies mache das Durchgreifen der Polizei und Armee nahezu unmöglich und lasse PolizistInnen und SoldatInnen täglich zu einer Zielscheibe der Terroristen werden, so al Khuzai. Von den multinationalen Streitkräften im Irak forderte al Khuzai einen konkreten Zeitplan für einen schrittweisen Rückzug. Außerdem sollen sie mehr Druck auf die Nachbarländer vor allem im Süden und Westen des Irak ausüben, da diese sich in die Angelegenheiten des Irak einmischen würden.

Irak kann nicht "wegziehen"

Laut al Khuzai hat die irakische Regierung nun begonnen, "das Richtige zu tun" und die diplomatischen Beziehungen mit den Nachbarländern wieder aufzunehmen. Der Irak könne schließlich "nicht wegziehen" und gute Beziehungen zum Iran, zu Syrien und der Türkei seien "grundlegend", so die Politikerin. Mit Jordanien habe man gute Beziehungen, müsse aber weiter daran arbeiten, da ein Teil der Terroristen aus Jordanien einsickere. Über eine Konferenz der betreffenden Länder, die dieses Wochenende in Teheran stattfindet, meinte sie, dass die Länder "endlich aufgewacht seien" und erkannt hätten, dass "Terrorismus ansteckend sei". Denn wenn der Irak instabil sei, würde sich das auch auf die Stabilität der Nachbarländer auswirken. Neben dem Terrorismus müsse auch der Drogenschmuggel durch eine bessere Überwachung der Grenzen eingedämmt werden, sagte al Khuzai. Zur Zeit würden Tonnen von Drogen von Afghanistan über den Iran in den Irak gelangen, dieses Problem habe man vorher nie gehabt.

Massenentführungen

Während die Entführung von Einzelpersonen im Irak an der Tagesordnung sei, würden nun auch Massenentführungen vorkommen, sagte die Politikerin. Im Schnitt stürben täglich hundert IrakerInnen an den Folgen von Gewalt. Es gebe eine "dritte Gruppierung" im Irak, die Interesse daran habe, das Land ins Chaos zu stürzen. Dies könnten die Getreuen des ehemaligen irakischen Machthabers Saddam Hussein sein oder aber ein Nachbarland, erläuterte Al Khuzai. Diese Gruppierung wolle den Irak als ein "verbranntes Land". Typisches Merkmal dafür sei die Ausblutung der intellektuellen Schicht im Land.

Todesurteil vollstrecken

Für die irakische Regierung sei Saddam Hussein als Symbol für seine AnhängerInnen ein Unsicherheitsfaktor, daher müsse das Todesurteil vollstreckt werden, erklärte al Khuzai. Auch die Mehrheit der irakischen Bevölkerung wolle ihn hängen sehen.

60 Bodyguards

Besonders Frauen, die sich in irgendeiner Weise engagierten, seien potenzielle Opfer, so die Politikerin, die Präsidentin des irakischen Frauenrats ist. Politikerinnen, Journalistinnen und Universitätsprofessorinnen werden ermordet, sagte Al Khuzai. Auch sie selber gehe kaum noch aus dem Haus. Sie habe mit zwölf Bodyguards begonnen und sei nun bei sechzig angelangt. Eine ihrer Kolleginnen sei bereits ermordet worden. "Dennoch ist das, was wir jetzt haben, viel besser, als das, was wir davor hatten", ist Al Khuzai überzeugt, jeder schlimme Anfang müsse auch ein Ende haben. (APA)

Medium: dieSTandard.at

www.dieStandard.at

 

Laura Bush: "Frauen weltweit stärken"

Medium: Ö1 Mittagsjournal

oe1.orf.at/inforadio/65319.html?filter

 

Laura Bush für Stärkung der Frauen

Medium: Wiener Zeitung

www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3940&Alias=wzo&cob=236887

 
 

Laura Bush für Initiativen zur Stärkung der Frauen weltweit

Medium: Die Standard

diestandard.at/?url=/?id=2487956

 

Iraq - Drama to cope with trauma

Ein Artikel von Mehru Jaffer über das FoG-Projekt "Irak - Jugendliche zwischen Horror und Hoffnung".

Medium: Women´s Feature Service

www.women-without-borders.org/news/uptodate/56/

 

Stark, kompetent - und so schön wie Mama

Edit Schlaffer im Brigitte-Interview zum Thema junge Frauen.

Medium: Brigitte

» Download

 

"Das sind alles Veteraninnen"

Edit Schlaffer im Inerview mit Ina Weber/Wiener Zeitung.

Medium: Wiener Zeitung

» Download

 

Sport hilft helfen

Medium: Wiener Zeitung

» Download

 

"In Fußball- statt in Stöckelschuen mehr erreichen"

Edit Schlaffer im Presse-Interview zum Thema Buben.

Medium: Die Presse

» Download

 

Taking the Plunge

Medium: Hardnews Magazine

www.hardnewsmedia.com/portal/2006/03/375

 

Now, Tamil Nadu women learn swimming to confront future Tsunamis

Medium: newKerala.com

www.newkerala.com/news2.php?action=fullnews&id=4521

 

Fischerwomen in Tsunami-hit areas are now learning to swim

Medium: DNA Daily News&Analysis

www.dnaindia.com/dnaPrint.asp?NewsID=1011449&CatID=2

 

Poolverbot für alle Männer

Elke Reicht, eine der Schwimmtrainerinnen im Rahmen des "Indien: Women Swimming into the Future" Projektes, über die Initiative.

Medium: Vorarlberger Nachrichten

» Download

 

Das Inventar vom Hallenbad

Hedwig Weirer, eine der Schwimmtrainerinnen im Rahmen von "Indien - Women swimming into the Future!" über das Projekt.

Medium: Murtaler Zeitung

» Download

 

Baden gegangen

Ein Bericht über das Schwimmprojekt in Südindien im Februar 2006.

Medium: Profil

» Download

 

Empowering Women through Sports

Ein Artikel über "Indien - Women Swimming into the Future!", ein Pilotprojekt in der südindischen Tsunamiregion.

Medium: The Hindu

www.thehindu.com/2006/02/03/stories/2006020310610400.htm

 

Frauen Fußball Frieden

Ein Bericht über das Frauen ohne Grenzen Fußballprojekt in Ruanda. Mädchen kicken für die Versöhnung.

Medium: Kurier

» Download

 

Irak: Den Jungen wieder Vertrauen geben

Medium: Der Standard

» Download

 

"Es ist ja nur Afrika"

Edit Schlaffer im Interview mit Paul Rusesabagina / Ruanda. Er rettete während des Genozid 1994 hunderten Menschen das Leben.

Medium: Profil

 

Zwischen Wasser und Land

Eine Reportage von Edit Schlaffer drei Monate nach dem Tsunami in Südindien.

Medium: Profil

» Download

 

Tsunami: Frauen helfen Frauen

Ein Bericht zum Start des Projektes "Connecting Women and Children for Hope!" in der sündindischen Tsunami Region.

Medium: Wiener Zeitung

» Download

 

Elitäre Männer und die Elite der Frauen

Ein Gastkommentar von Edit Schlaffer in der PRESSE.

Medium: Die Presse

www.diepresse.com/textversion_article.aspx?id=461902

 

Grenzenloser Einsatz, Extradienst

Ein Bericht über die Aktivitäten von Frauen ohne Grenzen.

Medium: Extradienst

» Download

 

Afghanistan - Bildung statt Burka

Medium: Falter

» Download

 

Fußball als Mittel zur Versöhnung

Ruanda - 160 Mädchen kicken seit Sommer 2005 in Kigali.
Ein Bericht in ega News.

Medium: ega News

» Download

 

Edit Schlaffer - Frauen-Lobbyistin

Ein Porträt von Edit Schlaffer und Frauen ohne Grenzen in der FURCHE, Dezember 2005.

Medium: Die Furche

» Download

 

Internationaler Frauentag 2005

Es gibt kein Zurück.

Meinung zum Tag. Edit Schlaffer in Die Presse, 7.3.2005.

Medium: Die Presse

www.diepresse.com/textversion_article.aspx?id=468797

 

"Hilfe ist vorbeigeflossen"

Ein Bericht über das Projekt "Women swimming into the Future!" in der Wiener Zeitung, März 2006.

Medium: Wiener Zeitung