Aussendungen

ERINNERUNG: Pressegespräch - "Ruanda: Kicken für die Versöhnung"

Selbstsicherheit, Kompetenz und Traumabewältigung durch Sport



Am Montag, 13. Juni um 12.30 Uhr im Bundesministerium für Inneres, Herrengasse 7, im Oktagon.

In Anwesenheit von:
Frau Bundesminister Liese Prokop, Herrn Staatssekretär Karl Schweitzer und Eugene-Richard Gasana, Botschafter der Republik Ruanda.


Ein Frauen ohne Grenzen Mädchen Fußball Projekt in Ruanda
Durch den Aufbau von Mädchen Fußball Teams in Ruanda, Kigali, schaffen Frauen ohne Grenzen ein Modellprojekt, das neben dem Fußballtraining vor allem auf Selbstbewusstseins- und Selbstsicherheitstraining und Traumabewältigung fokussiert. Das gemeinsame Training von Hutu und Tutsi Mächen ist einzigartig und ein wertvoller Beitrag für die Vergangenheitsbewältigung nach dem Genozid 1994 und damit ein Investment in die Jugend Ruandas. 160 Mädchen kicken für die Versöhnung und tragen so zu einer friedlichen, modernen Zivilgesellschaft in ihrem Land bei.


Dank der großzügigen Unterstützung des österreichischen Sports für die Ausrüstung können die Mädchen in professionellen Fußballoutfits schon in wenigen Wochen die Fußballfelder in Kigali erobern.


Information und Anmeldung:
Frauen ohne Grenzen
Dr. Edit Schlaffer und Mag.a Elisabeth Kasbauer
Salzgries 19/21, 1010 Wien
T: +43 1 533 45 51, F: +43 1 533 45 52
email: office@frauen-ohne-grenzen.org">office@frauen-ohne-grenzen.org
www.frauen-ohne-grenzen.org

 

« Zurück zur ÜbersichtArtikel drucken