Rückblick

Mehru Jaffer ©Xenia Hausner

Mehru Jaffer

The Book of Muhammad, Mehru Jaffer

Frauen ohne Grenzen präsentieren Mehru Jaffer

24.09.2010 
Wien

Eine Reise des Verstehens:
Am 24. September luden Frauen ohne Grenzen Mehru Jaffer ein, ihr erstes Buch "The Book of Muhammad" vorzustellen.

Mehru Jaffer: „The Book of Muhammad“
Eine Reise des Verstehens


„The Book of Muhammad“ beschreibt das Leben des Propheten undBoten Gottes, der Zeit seines Lebens nach den menschlichen Werten und dem Sinn des Lebens suchte.

Mehru Jaffer vollzieht Mohammeds Reise nach: seinen Kampf um die Verbreitung seiner Lehre, die Offenbarung, seine Reise nach Medina und die Gründung des Islam sowie des idealen Stadt-Staates und schließlich seine triumphale Rückkehr nach Mekka.
Die Autorin versucht mit diesem biographischen Werk die Lehren des Islam verständlich zu machen – nicht zuletzt für sich selbst. Sie präsentiert Mohammed als einen außerordentlichen Propheten und religiösen Führer, als einen Mann Gottes, der ganz Arabien erfolgreich vereint hat und damit die Geschichte der Menschen über Jahrhunderte hinweg beeinflusst hat.

Mehru Jaffer dokumentiert, dass Mohammed Frauen als gleichberechtigt angesehen hat und dass seine Gesetze ursprünglich nicht die Benachteiligung und Unterdrückung von Frauen beinhalteten.

Die Autorin ist in Lucknow, Indien, geboren und aufgewachsen. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet sie als Journalistin und Schriftstellerin. 1982 kam die studierte Theater- und Filmwissenschafterin nach Wien und arbeitete als Europa-Korrespondentin für „The Telegraph“, „The Indian Express“, „The Financial Express“ u.v.m.
Zur Zeit ist Mehru Jaffer Korrespondentin für „WFS – Women´s Feature Service“ und sie arbeitet an einem Buch über ihre Heimatstadt Lucknow.
Anlass zum Schreiben ihres Buches war die Diskussion um Salman Rushdie und ob seine Kritik am Islam eine Verfolgung rechtfertigt oder nicht. Hier setzte ein starker Reflexionsprozess der Autorin ein, in dem sie sich über sich selbst, über ihre Religion und was diese in der westlichen Welt bedeute, bewusst werden wollte.

Am Mittwoch, 24. September, wurde das Buch von Mehru Jaffer im Rahmen der neuen Frauen ohne
Grenzen Veranstaltungsreihe – „FoG präsentieren...“ vorgestellt. Die zahlreichen geladenen Personen nutzten diese Gelegenheit zu einer regen Diskussion.

 
 

« Zurück zur ÜbersichtArtikel weiterleiten Artikel drucken